Dr. Med. Âzer Aras Uluğ
TürkçeEnglishGermanArabiaRussian
Menü
Dr. Med. Âzer Aras Uluğ
TürkçeEnglishGermanArabiaRussian
Menü

Behandlung von Harninkontinenz

Behandlung von Harninkontinenz

Was ist Urininkontinenz?

Harninkontinenz, medizinisch auch als Urininkontinenz bezeichnet, ist die Unfähigkeit, den Urin unwillkürlich zu halten. Wenn Sie Ihren Urin nicht halten können, leiden Sie unter unkontrollierter Harninkontinenz. Einfach ausgedrückt, kann Harninkontinenz auch als unfreiwilliger Urinverlust definiert werden.

Kontinenz ist der Zustand, in dem man in der Lage ist, den großen Abgang von Wasser, Gas und Urin selbst zu kontrollieren. Das Versagen der Kontrolle wird als Inkontinenz definiert. Harninkontinenz wird auch als Urininkontinenz bezeichnet.

Was ist Urininkontinenz?

Bei der Harninkontinenz, wie sie im Volksmund genannt wird, kommt es zu einem unwillkürlichen Urinverlust.

Harninkontinenz tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Der Grund dafür ist, dass die Harnkanäle (Harnröhre) nach der Blase bei Frauen kürzer sind als bei Männern und Geburtstraumata häufiger vorkommen. Mit zunehmendem Alter tritt sie bei einem Großteil der Frauen in der Gesellschaft auf.

Auch Frauen, die noch nie entbunden haben, können von Harninkontinenz betroffen sein. Was die Ursachen anbelangt, so kann es zugrundeliegende Ursachen wie chronische Verstopfung, Übergewicht, Asthma und Rauchen geben. Bei übergewichtigen Frauen haben die Beckenbodenmuskeln Schwierigkeiten, das Gewicht des Unterleibs zu tragen, was nach einiger Zeit zu Harninkontinenz führen kann.

Das Problem der Harninkontinenz kann bei vielen Frauen die Lebensqualität in physischer, soziologischer und psychologischer Hinsicht beeinträchtigen. Leider kann sie sich auch negativ auf das Sexualleben auswirken. Harninkontinenz kann aus vielen Gründen auftreten, und die Behandlung wird je nach diesen Gründen geplant.

Infektionen, die bis zur Blase vordringen können, Scheideninfektionen, Blasensteine, schwierige und traumatische Geburten, hormonelle Veränderungen, Blasentumore, Erkrankungen des Nervensystems, Krankheiten, die den Blasenausgang blockieren, hohes Alter, übermäßiger Tee- und Kaffeekonsum gehören zu den Hauptursachen für Harninkontinenz. Tatsächlich ist Harninkontinenz keine Krankheit, sondern ein Symptom der Krankheit.

Das Vorhandensein von Harninkontinenz kann auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen. Sie sollte nicht als eine Krankheit betrachtet werden, die mit zunehmendem Alter auftritt, und ist daher wichtig. Denn die meisten Beschwerden der Harninkontinenz treten häufiger bei Frauen auf, die entbunden haben.

Ursachen der Harninkontinenz

  • Schwächung der Fähigkeit der Blasenmuskulatur, den Urin zu halten
  • Verlängerte traumatische Wehen
  • Ein großes Baby zur Welt bringen
  • Geburten im fortgeschrittenen Alter
  • Mehr als eine normale Geburt
  • Die Blasenmuskeln arbeiten in übermäßigem Tonus
  • Schädigung der Nerven, die das Zusammenziehen und Entspannen der Blasenmuskulatur steuern
  • Manchmal können bestimmte Bewegungen, die mit dem Skelettsystem, den Beinen oder der Wirbelsäule zusammenhängen, Inkontinenzprobleme verursachen, obwohl die Blase richtig funktioniert.
  • Atemwegserkrankungen der Lunge wie Asthma, Mukoviszidose und Emphysem
  • Bei Patienten, die einen Unfall erlitten haben, der zu Brüchen der Wirbelsäule oder der Beckenknochen geführt hat
  • Verwendung von harntreibenden Medikamenten, Blutdruckmedikamenten
  • Harnwegsinfektionen
  • Verminderte Elastizität der Blasenmuskulatur bei Frauen in den Wechseljahren
  • Übermäßige Verstopfung, die die Dynamik der Beckenbodenmuskulatur beeinträchtigt
  • Übergewicht

Eine verminderte Empfindlichkeit der Blasennerven aufgrund der Langzeitfolgen von Diabetes kann ebenfalls zu Harninkontinenz führen.

Multiple Sklerose, die zu einem Verlust der Muskelkontrolle führt, verursacht unter anderem bei rheumatischen Erkrankungen eine Urinkompression. In diesem Fall kann sie die Harnblase daran hindern, ihre Funktion auf gesunde Weise zu erfüllen.

Das Trinken von dunklem, koffeinhaltigem Tee/Kaffee während des Tages und vor allem dessen intensiver Konsum in den Abendstunden löst einige gesundheitliche Probleme aus und verstärkt Probleme mit Harninkontinenz.

Harninkontinenz bei Frauen ist ein ernstes Gesundheitsproblem!

Harninkontinenz im Alltag ist ein ernstes Gesundheitsproblem, das die Lebensqualität von Frauen beeinträchtigt. Es handelt sich um ein wichtiges Gesundheitsproblem, das dazu führt, dass sich die Betroffenen schämen, sich von der Gesellschaft isolieren und das Privatleben meiden.

Die Wahrheit ist, dass die meisten Frauen diese Situation leider als normal ansehen. Mit anderen Worten, sie akzeptieren es als normales Phänomen des Alterns. Sie zögern es hinaus, einen Arzt aufzusuchen, um sich behandeln zu lassen, oder sie erzählen nicht einmal ihren Verwandten davon, weil sie sich schämen und den Antrag auf eine Behandlung in einer Gesundheitseinrichtung hinauszögern. Mit den sich entwickelnden Technologien gibt es jedoch eine Lösung für dieses Problem.

Lassen Sie Harninkontinenz nicht zu Ihrem Albtraum werden!

Wenn sich meine Patienten an mich wenden, äußern sie oft Folgendes. Sie sagen, dass sie lange Reisen und Ausflüge wegen des möglichen Harndrangs vermeiden, dass sie keine Pläne mit ihren Freunden machen können, dass sie sich älter fühlen als sie sind und sogar wie ein Kind, dass sie keine Gäste annehmen, dass sie an vielen Aktivitäten nicht teilnehmen, weil sie denken: ""Ich frage mich, ob ich rieche? Riechen die Leute um mich herum mich?"".

Leider können sie zunehmend vereinsamen und psychische Probleme wie Depressionen bekommen. Und auch einige Frauen berichten uns häufig, dass sie nachts oft auf die Toilette müssen und dass sie Gefahr laufen zu stürzen, weil sie Angst haben, die Toilette nicht erreichen zu können, wenn sie sich in unserer Klinik anmelden.

Sexualleben von Frauen mit Harninkontinenz

Frauen, die an Harninkontinenz leiden, sind mit vielen Problemen konfrontiert, die sich auf die physiologische, soziale und psychologische Ebene sowie auf die Lebensqualität auswirken. Im Laufe der Zeit spiegelt sich diese Situation, die ihr tägliches Leben beeinträchtigt und die zwischenmenschlichen Beziehungen und das soziale Leben stört, auch in ihrem Sexualleben wider. Aus Scham und Verlegenheit gegenüber ihren Ehemännern entwickeln diese Frauen eine sexuelle Zurückhaltung und vermeiden mit der Zeit den Geschlechtsverkehr. Diese Situation führt mit der Zeit zu Ehe- und Paarproblemen.

Welche Arten von Harninkontinenz gibt es?

  1. Stressinkontinenz (Harninkontinenz, die in Situationen auftritt, die den intraabdominalen Druck erhöhen)
  2. Überaktive Blase (Dranginkontinenz - Dranginkontinenz)
  3. Harninkontinenz vom gemischten Typ
  4. Überlauf-Harninkontinenz
  5. Reflexartige Urininkontinenz
  6. Harninkontinenz beim Geschlechtsverkehr (Koitalinkontinenz)

1. die Belastungsinkontinenz (Harninkontinenz, die in Situationen auftritt, die den intraabdominalen Druck erhöhen)

Wenn Menschen mit Belastungsharninkontinenz etwas tun, das Druck im Unterleib erzeugt, wie Niesen, Lachen, Husten, schweres Heben, Seilspringen oder Trampolinspringen. Belastungsharninkontinenz ist die häufigste Ursache für Harninkontinenz bei jungen Frauen.

Sie ist die zweithäufigste Ursache bei älteren Frauen. Eine schwierige Geburtsgeschichte, die Geburt eines großen Kindes, ein fortgeschrittenes Alter, langwierige Wehen und die Geburt vieler Kinder sind die häufigsten Ursachen für Stressharninkontinenz. Selbst wenn nach der Geburt kein Harninkontinenzproblem auftritt, beginnt das Problem der Harninkontinenz bei den meisten Frauen mit der Stimulierung des Alterungsprozesses in den Wechseljahren. Darüber hinaus können chronische Lungenerkrankungen wie Asthma, Emphysem und Mukoviszidose, die auch ohne Alterung häufigen Husten verursachen, ebenfalls Stressharninkontinenz verursachen.

Im Laufe der Zeit wird die Blasenmuskulatur allmählich schwächer und das Bild der Inkontinenz nimmt zu. Bei dieser Art von Harninkontinenz ist die Harninkontinenz anfangs noch gering, doch im Laufe der Zeit führt die Harninkontinenz in einem Ausmaß, das das tägliche Leben beeinträchtigt, zu Konsequenzen, die das tägliche Leben negativ beeinflussen.

2. überaktive Blase (Dranginkontinenz-Urge-Inkontinenz)

Bei einer überaktiven Blase spricht man von unwillkürlichem Urinverlust, ohne dass man die Toilette mit einem plötzlichen Harndrang erreichen kann. Drang bedeutet übermäßiges Verlangen. Bei dieser Art von Harninkontinenz liegt kein anatomisches Problem vor, das mit der Blase oder der Harnröhre zusammenhängt. Diese Frauen haben das Gefühl, dass sie auf der Toilette festsitzen, obwohl ihre Blase nicht voll ist. Wenn das Pressen von der Unfähigkeit gefolgt wird, die Toilette zu erreichen, denken wir, dass ein Problem mit Harninkontinenz vorliegt.

Impaktion führt nicht immer zu Harninkontinenz. Sie kann jedoch zu einer Verschlechterung der Qualität des sozialen Lebens an einem Ort führen, an dem man sich mit Freunden trifft, oder auf einer langen Reise, im gesellschaftlichen Leben, bei einer Sitzung aufgrund der Arbeit. Harnwegsinfektionen, die durch Bakterien verursacht werden, wie Blasenentzündungen, das Vorhandensein von Steinen in der Harnblase, Erkrankungen des muskulären Nervensystems wie Multiple Sklerose sind die häufigsten Ursachen für Dranginkontinenz, insbesondere bei Frauen.

Im Gegensatz zur Belastungsharninkontinenz, die durch eine Schwäche der Blasenmuskulatur entsteht, ist die Drangharninkontinenz auf eine Überaktivität der Blasenmuskulatur zurückzuführen. Bei der Drangharninkontinenz, die eine neurologische Erkrankung ist, liegt eine Störung der Nervenleitung vor.

Vorübergehende Harnwegsinfektionen oder Steine in den Harnwegen können ebenfalls zu dieser Art von Inkontinenz führen. Dabei handelt es sich jedoch um einen vorübergehenden Zustand, das Problem bessert sich nach der Behandlung der bestehenden Krankheit. Bei Dranginkontinenz, die mit neurologischen Erkrankungen einhergeht, werden medikamentöse Behandlungen eingesetzt.

3. gemischter Typ der Harninkontinenz

Bei der gemischten Harninkontinenz treten sowohl Symptome der Belastungsharninkontinenz als auch der Drangharninkontinenz auf. Sie ist die häufigste Form der Harninkontinenz bei Frauen.

Unabhängig davon, welche Art von Harninkontinenzbeschwerden vorherrschen, wird die Behandlung je nach Intensität der Beschwerden und den Ergebnissen der urodynamischen Tests chirurgisch oder medikamentös geplant. Harninkontinenz vom gemischten Typ kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommen. Bei Männern kann dieses Problem bei älteren Männern oder nach einer Prostataoperation auftreten.

4. überlaufende Urininkontinenz

Überlaufharninkontinenz ist eine Form der Harninkontinenz, die in der Regel bei sehr alten Menschen auftritt. Es handelt sich um einen Zustand, bei dem sich die Muskeln der Harnblase beim Urinieren zusammenziehen und sich das Ventil des Urinauslasses nicht ausreichend entspannen kann. Da sich der Urin nicht vollständig entleert, verbleibt ein Teil des Urins in der Blase, und dieser Urin übt kontinuierlich Druck auf die Blase aus. Wenn die Urinmenge ein bestimmtes Maß übersteigt, kommt es zu einer Störung, bei der sich das Harnventil mit Druck öffnet und plötzlich Urin austritt. Bei Frauen tritt Überlaufinkontinenz am häufigsten auf, wenn die Gebärmutter vorgefallen ist, bei fortgeschrittenem Diabetes mellitus, wenn die Muskulatur nicht mehr kontrolliert werden kann und die Nerven geschädigt sind, oder bei Krankheiten, die Rückenmarksverletzungen verursachen, da die Nervenzellen der Blase geschädigt sind.

5. reflexartige Urininkontinenz

Bei der Reflexharninkontinenz uriniert die betroffene Person plötzlich, ohne das Gefühl zu haben, dass Urin austritt. Diese Art der Harninkontinenz tritt häufig bei Krankheiten auf, die das Nervensystem schädigen, bei Rückenmarksverletzungen, Verkehrsunfällen und medizinischen Eingriffen, die sich negativ auf das Nervensystem auswirken, wie z. B. Strahlentherapie.

Im fortgeschrittenen Alter, bei Krankheiten wie Alzheimer, Schlaganfall und Demenz, bei Personen, die nicht in der Lage sind, das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen, das Denken und Handeln erfordert, zu erkennen, oder bei Schädigungen des Nervensystems, das die Blase steuert, wie z. B. bei Rückenmarksverletzungen, kann neben der Harninkontinenz auch eine Inkontinenz der großen Blase auftreten.

6. die Harninkontinenz beim Geschlechtsverkehr (Koitalinkontinenz)

Sie ist definiert als Harninkontinenz bei der ersten Penetration des Penis während des Geschlechtsverkehrs, bei den Bewegungen des Penis und beim Orgasmus. Bei Frauen, die von diesem Problem betroffen sind, entwickeln sich im Laufe der Zeit nacheinander sexuelle Funktionsstörungen wie Verlust des Selbstbewusstseins, vermindertes sexuelles Verlangen und Unfähigkeit zum Orgasmus. Frauen mit diesem Problem haben jahrelang Schwierigkeiten, sich dieses Problem einzugestehen, und schämen sich, mit ihren Ärzten zu sprechen. Wenn sie in der letzten Phase einen Arzt aufsuchen, wird mit der geplanten Behandlung eine Besserung erreicht.

Welche Tests sollten Sie bei Harninkontinenz durchführen lassen?

Wenn Sie ein Problem wie Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen haben, deutet dies auf eine Infektion hin. Mit einer Urinkultur wird festgestellt, um welche Art von Bakterien es sich handelt, und entsprechend wird das Problem der Harninkontinenz mit einer Antibiotikabehandlung beseitigt. Manchmal kann Harninkontinenz auch in Fällen auftreten, die wir als asymptomatische Bakteriurie ohne jegliche Symptome bezeichnen.

Deshalb sollte jede Patientin, die sich wegen Harninkontinenz anmeldet, vorher einen Urintest durchführen lassen. Während der gynäkologischen Untersuchung wird Ihr Arzt einige Tests durchführen, um die Art der Harninkontinenz zu bestimmen. Dabei handelt es sich um den sogenannten Stresstest und den Q-Test. Der Stresstest kann im Stehen, im Sitzen und während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt werden. Dabei fordert Ihr Arzt Sie auf, heftig zu husten, und beobachtet, ob Sie inkontinent sind oder nicht. Wenn Sie Harninkontinenz haben, kann man sagen, dass es sich um eine Stressharninkontinenz handelt.

Wie lässt sich der Schweregrad einer Harninkontinenz bestimmen?

Es gibt eine einfache Methode, um das Ausmaß der Harninkontinenz zu messen. Wenn ein Teelöffel bis ein Esslöffel Flüssigkeit in die Unterwäsche ausgelaufen ist, kann man von einer leichten Harninkontinenz sprechen. Wenn mehr als zwei Esslöffel Urin so viel ausgetreten ist, dass ein Teeglas gefüllt werden kann, spricht man von mittlerer Harninkontinenz. Wenn mehr als eine Teetasse Urin geflossen ist, spricht man von einer schweren Harninkontinenz.

Warum tritt Harninkontinenz häufiger bei Frauen auf?

Das Problem der Harninkontinenz tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Das liegt daran, dass die Länge des Harnkanals, der Harnröhre, bei Frauen anatomisch kürzer ist als bei Männern. Außerdem verstärken die Wechseljahre, hormonelle Probleme, Geburtstraumata und die Schwangerschaft selbst die Harninkontinenzprobleme bei Frauen.

Das Problem der Harninkontinenz kann behandelt werden!

Viele der oben genannten Arten von Harninkontinenz sind behandelbar, und Harninkontinenzprobleme sind ein ernstes Problem, das die Lebensqualität, das soziale Leben und die geistige und psychologische Dimension der Person beeinträchtigt, und die meisten von ihnen sind behandelbar. Wenn Sie ein solches Problem haben, sollten Sie zunächst einen erfahrenen Gynäkologen und Geburtshelfer mit urogynäkologischer Ausbildung oder einen Urologen aufsuchen, der auf diesem Gebiet tätig ist.

Bei Patientinnen mit Harninkontinenz, die sich an unsere Klinik wenden, führen wir zunächst eine vaginale und pelvine Untersuchung durch. In einem ausführlichen Vorgespräch erheben wir eine gynäkologische Anamnese, um die zugrunde liegenden medizinischen Probleme zu ermitteln. Harninkontinenz ist ein bedeutendes Gesundheitsproblem, das psychische Probleme verursacht, die zur Isolation vom sozialen Leben führen und die Lebensqualität sowohl junger als auch älterer Menschen beeinträchtigen.

In einigen Fällen kann es sich um schwere, lebensbedrohliche Krankheiten handeln. Neurologische Erkrankungen, Blasenkrebs und sogar Probleme wie Schlafapnoe können zugrunde liegen. Daher ist eine ausführliche Anamnese sehr wichtig. Wenn Sie eine solche Frage haben, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen, um sich behandeln zu lassen.

Harninkontinenz Behandlung Konya

Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, die Texte gelesen haben, die ich oben geschrieben habe, wird das Problem der Harninkontinenz, das Ihre Lebensqualität beeinträchtigt, Sie zur sozialen Isolation verurteilt, Ihr Sexualleben negativ beeinflusst und allmählich zunimmt, zu einem Gesundheitsproblem, für das Sie im Alter nur schwer eine Lösung finden werden. Ignorieren Sie das nicht, schämen Sie sich nicht, es gibt natürlich einen Ausweg, und es gibt eine Behandlung. Zuallererst sollten Sie einen Gynäkologen oder Urologen aufsuchen, der auf diesem Gebiet tätig ist (Urogynäkologie).

Nach einer ausführlichen Anamnese und Befragung wird Ihr Urogynäkologe Sie mit einer gynäkologischen Untersuchung beurteilen. Er/sie prüft Ihre Becken- und Blasenmuskulatur durch eine vaginale Untersuchung. Nachdem er/sie die Art der Harninkontinenz bestimmt hat, wird er/sie Ihre Behandlung organisieren. Bei Frauen, die viele normale Geburten hatten, kann es zu einer Erschlaffung der Gebärmutter und der Scheidenwände kommen.

Nach der gynäkologischen Untersuchung werden einige Tests wie eine vollständige Urinanalyse, eine Urinkultur und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um das Vorhandensein von Steinen und Massen in den Nieren zu untersuchen. Um die Art der Harninkontinenz zu bestimmen, können urodynamische Tests durchgeführt werden.

Harninkontinenz ist ein Gesundheitsproblem, das sowohl in jungen als auch in alten Jahren ernsthafte Probleme verursacht. Wenn dieses Problem ignoriert wird, kann es manchmal ein Symptom einer lebensbedrohlichen Krankheit wie Krebs sein. Ignorieren Sie dieses Problem also nicht, schämen Sie sich nicht, machen Sie sich keine Sorgen. Wenden Sie sich unbedingt an einen Gynäkologen, der in Urogynäkologie ausgebildet ist und auf diesem Gebiet arbeitet.

Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

Die Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz sind sehr vielfältig. Die Behandlung der Harninkontinenz bei Frauen hängt von der Art der Harninkontinenz, den Beschwerden, der Schwere der Symptome und der Menge des verlorenen Urins ab. Grundsätzlich lassen sich drei Arten der Harninkontinenzbehandlung unterscheiden: medizinische Methoden (Laser, medikamentöse Behandlung usw.),chirurgische Methoden und Änderungen der Lebensweise.

In den letzten Jahren hat sich die Technologie weiterentwickelt, so dass Anwendungen wie Kohlendioxidlaser und aus dem eigenen Blut gewonnenes plättchenreiches Plasma (P*RP),die in der ästhetischen und kosmetischen Gynäkologie weit verbreitet sind, nun auch bei der Behandlung von Harninkontinenzproblemen zum Einsatz kommen. Der erste Schritt in der Behandlung ist daher die Anwendung nicht-chirurgischer Methoden.

Darüber hinaus sind Übungen für die Beckenbodenmuskulatur, lokale Östrogenanwendungen im Falle einer Verengung des Harnabflusslochs, lokale Östrogencremes in den Wechseljahren und lokale Hyaluronsäureanwendungen für die Behandlung nützlich.

Zusätzlich zu all diesen Maßnahmen können auch orale medikamentöse Therapien, die auf die Rezeptoren des Blasenmuskels wirken, in die Behandlung einbezogen werden. Mit der vaginalen Laser-Vaginalverjüngung und der Behandlung der Harninkontinenz für alle Patientinnen, die keinen fortgeschrittenen Gebärmutter- und Harnblasenvorfall haben und für die eine Operation nicht in Frage kommt, konnten wir in den letzten Jahren sehr zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Ausführliche gynäkologische Anamnese, Befragung zur Feststellung anderer gesundheitlicher Probleme und zur Bestimmung der Art der Harninkontinenz und schließlich ist der Erfolg der ersten chirurgischen Operation bei Patientinnen, bei denen nach gynäkologischer Untersuchung eine Operation geplant wird, recht hoch. Der Erfolg der Operation hängt auch direkt vom Alter der Patientin ab, davon, ob sich die Patientin in der Menopause befindet oder nicht, vom Vorhandensein von Fettleibigkeit, von der Art der Harninkontinenz und davon, ob ein Gebärmuttervorfall vorliegt oder nicht.

In der Chirurgie werden zahlreiche chirurgische Methoden angewandt. Die Wahl der Operationsmethode erfolgt unter Berücksichtigung der gynäkologischen Untersuchung der Patientin, der Ultraschalluntersuchung, des Vorliegens von Erkrankungen wie Gebärmuttersenkung, der urodynamischen Testparameter, der chirurgischen Erfahrung und der Komplikationen, die nach der Operation auftreten können, sowie deren Behandlung. Der Arzt entscheidet nach der Untersuchung der Patientin gemeinsam mit ihr, welche Operationsmethode angewandt werden soll.

Laser-Harninkontinenz-Behandlung

Heute werden bei Frauen mit Harninkontinenz häufig auch nicht-chirurgische Methoden eingesetzt. Je nach Art der Inkontinenz werden bei einigen Patientinnen Technologien wie vaginale Laseranwendungen mit Kohlendioxidlaser, vaginale Radiofrequenz, Magnetstuhlbehandlungen einzeln oder gemeinsam kombiniert, um zufriedenstellende Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Die Laserbehandlung der Harninkontinenz ist eine Alternative zur Operation, insbesondere in den Wechseljahren, bei Patienten, die aufgrund verschiedener gesundheitlicher Probleme im fortgeschrittenen Alter nicht operiert werden können. Die Schmerzen sind fast nicht mehr vorhanden. Für detaillierte Informationen zu diesem Thema können Sie sich an unsere Klinik wenden und ein ausführliches Gespräch mit uns führen.

In den letzten Jahren, mit der Entwicklung der kosmetischen Gynäkologie, wurden Kohlendioxidlaser-Technologien in der Gynäkologie weithin eingesetzt. Sie ist besonders wirksam bei Belastungsharninkontinenz und Harninkontinenz vom gemischten Typ und wird schmerzfrei und in 10-15 Minuten auf dem gynäkologischen Untersuchungstisch angewendet. Zu diesem Zweck wurden spezielle Vaginalsonden hergestellt, und es werden 360-Grad-Laserschüsse auf die gesamte Vaginalwand abgegeben.

Durch die Erzeugung einer kontrollierten thermischen Schädigung im Hautbereich trägt es zur Vermehrung des kollagenen und elastischen Bindegewebes und zur Reorganisation der Kollagenfibrillen im Bereich des kollagenen und elastischen Bindegewebes unter der Haut bei. Das Verfahren ist kurz, schmerzlos, ohne chirurgischen Eingriff und ohne Anästhesie und hat sich bei der Behandlung von leichter und mittlerer Harninkontinenz bewährt.

Nach der Anwendung kann die Person die Klinik zu Fuß verlassen und ihr tägliches Leben fortsetzen. Vaginale Trockenheit, vaginale Straffung und vaginale Verjüngung werden ebenfalls in der gleichen Sitzung behandelt.

Laser und P*RP bei der Behandlung von Harninkontinenz

In den letzten Jahren, mit der Einführung von P*RP in unser Leben, hat sich die Kombination von P*RP und Laser an der vorderen Blasenwand als sehr erfolgreich bei der Behandlung von Harninkontinenz erwiesen. Ich sehe dies häufig in der klinischen Beobachtung. Abgesehen davon wird bei einigen Arten von Harninkontinenz b*otox in die Blase appliziert, und es wurde beobachtet, dass es sich 6-8 Mal positiv auf die Harninkontinenz der Person auswirkt.

Behandlung von Harninkontinenz

Medikamentöse Behandlungen werden auch bei Drangharninkontinenz und Mischharninkontinenz eingesetzt. Diese Medikamente wirken auf das Nervensystem. Die Dauer und Dosis der medikamentösen Behandlung variiert je nach Symptom und Art der Harninkontinenz. Obwohl diese Medikamente sehr erfolgreich sind, sollten sie unter ärztlicher Kontrolle und mit regelmäßigen Nachuntersuchungen eingesetzt werden, da sie einige Nebenwirkungen haben.

Zu den von uns häufig eingesetzten Medikamenten gehören Alpha-Adreno-Agonisten, Anticholinergika und lokal wirkende Östrogen-Therapien. In den letzten Jahren hat sich auch Duloxetin, ein Antidepressivum, als wirksam bei Stressharninkontinenz erwiesen. Allerdings haben diese Medikamente auch viele Nebenwirkungen. Wenn unerwünschte Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung, Übelkeit und erhöhter Augeninnendruck verstärkt auftreten, sollte die medikamentöse Behandlung überdacht werden.

Operationen bei Harninkontinenz

  1. Zystozele Chirurgie
  2. Chirurgie der Harnblasensuspension

1. chirurgische Zystozele

Anatomisch gesehen befindet sich die Harnblase in der vorderen Nachbarschaft der Vagina. Die Ausstülpung und Aussackung der Harnblase aus der Vagina heraus wird als Zystozele bezeichnet. Wenn Frauen mit einer Zystozele ihre Scheide zwischen den Beinen betrachten, vor allem bei der Toilette, können sie bei der eigenen körperlichen Untersuchung spüren, dass die vordere Wand der Scheide zur Hand geht, sich ausbeult, herniert und das Gewebe nach unten hängt, und sie wenden sich mit diesem Problem häufig an uns. Die Operation dieser Probleme erfolgt im Operationssaal unter Narkose mit einem chirurgischen Eingriff, der als Colporrhaphy Anterior bezeichnet wird, d. h. die Reparatur der vorderen Scheidenwand und die Wiederherstellung der gerissenen Muskel-, Faszien- und Bindegewebspläne. Bei dieser Operation wird ein Schnitt in der Vorderwand der Vagina gemacht. Das geschwächte Bindegewebe wird mit nicht resorbierbarem chirurgischem Nahtmaterial gestärkt. Überschüssige schlaffe Haut wird entfernt und die Gewebe werden mit Nähten aneinander angenähert. Mit dieser chirurgischen Methode, die den Blasenboden, den Blasenhals und die Harnkanäle stärkt, werden leichte Probleme der Harninkontinenz beseitigt.

2) Operationen zur Suspension der Harnblase (TVT und TOT)

Harninkontinenz bei Frauen ist eine Erkrankung, die häufig nach dem 40. Lebensjahr auftritt. Wenn eine Frau mit Harninkontinenz Beschwerden hat, wird ein Behandlungsplan erstellt, nachdem die zugrunde liegende medizinische Ursache ermittelt wurde. Vor allem bei jungen Frauen, die beim Husten und Niesen unter Harninkontinenz leiden, d. h. bei stressbedingten Harninkontinenzproblemen, führen Schlingenoperationen zu sehr guten Ergebnissen.

Diese Art der Operation wird vor allem bei Patienten mit Stressharninkontinenz (Harninkontinenz beim Husten, Lachen oder Niesen) bevorzugt. Da das Bindegewebe zwischen der Scheide und der Blase (Fascia pubo cervico vaginae) geschädigt ist, sind der Harnkanal (Urethra) und die Harnblase (Blase) nach unten verschoben. Der Winkel zwischen Harnröhre und Blase ist verzerrt.

Midurethrale Schlingenoperationen werden mit einem Netz durchgeführt, das in der Mitte der Harnröhre platziert wird. Diese Methode kann manchmal durch eine Zystozele-Operation ergänzt werden. TOT-Operationen (transobturatorische Tabe) und TVT-Operationen (transvaginale Tabe) sind die häufigsten Suspensionsoperationen, die durchgeführt werden, um die Mobilisierung der Harnröhre zu korrigieren, weil der Winkel zwischen Blasenhals und Harnröhre gestört ist. Diese Operationen werden im Operationssaal unter Verwendung eines Netzes über den vaginalen Zugang durchgeführt.

Wie wird die TVT- und TOT-Chirurgie durchgeführt?

Diese Operationen sind die bevorzugten Eingriffe für junge Frauen mit Belastungsharninkontinenz. Sie werden als TOT- (Transobturatorische Tabe) und TVT- (Transvaginale Tabe) Operation bezeichnet. Dabei handelt es sich um Operationsmethoden, bei denen der Blasenhals mit Hilfe eines Netzes angehoben, der Knochen im Genitalbereich aufgehängt und im Operationssaal unter Spinalanästhesie oder Vollnarkose in der Vagina fixiert wird.

TOT- und TVT-Operationen sind Operationen zur Aufhängung der mittleren Harnröhre. Bei diesen Operationen wird ein gewebeverträgliches Netz aus einem speziellen Material unter den Harnkanal (Urethra) gelegt. Diese Schlinge stützt den Boden des Harnkanals. Während der Operation macht der Chirurg kleine Schnitte im Unterbauch und in der Scheide. Diese Schnitte durch die Vagina sind nur so groß, dass eine Nadel hindurchpasst. Das Spezialband wird um die Blase herumgeführt und die Harnröhre und die Blase werden auf diese Weise angehoben.

Während der Operation passt Ihr Chirurg die Spannung des Bandes an, um das richtige Maß an Unterstützung zu gewährleisten. Nach der Operation wird das Band nicht entfernt, sondern es wird Teil Ihres Körpers. Es ist von außen nicht sichtbar und hängt nicht durch. Die Schnitte werden dann mit speziellen Nähten verschlossen. In den folgenden Tagen werden diese Fäden spontan resorbiert, ohne dass sie entfernt werden müssen. Gleichzeitig können bei einer Überfülle in der Vagina vaginale Straffungsoperationen zu den Sling-Operationen hinzugefügt werden.

Wie pflegt man nach Hängeoperationen?

Nach dieser Operation werden Sie über Nacht im Krankenhaus bleiben. Am nächsten Tag wird Ihr Blasenkatheter entfernt und Sie können nach Hause entlassen werden, nachdem Sie gesehen haben, dass Sie bequem urinieren können. Nachdem Sie sich in der ersten Woche nach der Operation zu Hause ausgeruht haben, können Sie problemlos in Ihr Alltagsleben zurückkehren. Vermeiden Sie für einen Monat nach der Operation Aktivitäten wie sexuelle Aktivitäten, Schwimmbäder und Bäder. Wenn Sie einen Monat lang auf die Toilette gehen, wird empfohlen, sich mit abgekochtem und abgekühltem Wasser und speziellen antiseptischen Lösungen zu waschen.

TOT? TVT? Welche Operation sollte ich durchführen lassen? Was sind die Unterschiede?

Diese beiden Operationen funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Der Hauptunterschied besteht darin, wo dieses Band, das durch die Mitte des Harnkanals verläuft, den wir Midurethra nennen, den Körper verlässt. Bei der Tot-Operation tritt es aus der Leistengegend aus, wo die Beine auf die Vulva treffen, und bei der TVT-Operation tritt es aus dem Bauchraum aus, wo sich die Kaiserschnittlinie befindet. Die Art und Weise, wie das spezielle synthetische Netz, das als Band verwendet wird, in den Hänge- und Harntrakt gelangt, ist die gleiche. Die Patientin hat nicht das Wissen, um zu entscheiden, welche Operation sie wählt. Dies muss der Chirurg nach eingehender Untersuchung und Anamnese entscheiden. Beide Operationen werden in einem ähnlichen Zeitraum durchgeführt und die Erfolgsquoten liegen sehr nahe beieinander.

Was sollte vor Operationen zur Aufhängung beachtet werden?

Die vom Patienten vor der Operation eingenommenen Medikamente sollten aufgelistet werden. Vor der Operation sollten insbesondere Aspirin, Cumadin und Warfarin sowie Medikamente, die die Blutgerinnung erschweren, abgesetzt werden. Stattdessen können andere Medikamente eingenommen werden. Falls vor der Operation geraucht wird, sollte sichergestellt werden, dass der Patient eine Woche vor der Operation damit aufhört.

Der Patient wird gebeten, 12 Stunden vor der Operation nichts mehr zu essen oder zu trinken. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, kann ihm erlaubt werden, einen kleinen Schluck Wasser zu trinken. Vor der Operation sollte der Patient mit seinem Arzt über mögliche Komplikationen und Risiken sprechen. Wenn es Zeit für die Operation ist, sollte der Patient zur angegebenen Zeit im Krankenhaus sein.

Erholung nach einer Harninkontinenzoperation

Nach der Operation wird der Patient in sein eigenes Zimmer gebracht, nachdem er das Bewusstsein wiedererlangt hat und sich seine Lebenszeichen stabilisiert haben. Wenn der Patient eine Vollnarkose erhalten hat, wird er aufgefordert, tief zu atmen, um die Lungen zu öffnen. In der Blase sollte sich ein Katheter befinden. Dieser Katheter wird erst entfernt, wenn der Patient die Blase selbständig entleeren kann. Manchmal wird ein Mull oder ein Tampon in die Vagina eingeführt, um die Blutung zu stoppen. Je nach Blutungsstärke kann der Tampon einige Stunden nach der Operation oder am nächsten Tag oder sogar erst einige Tage später entfernt werden. Nachdem die Patientin nach Hause gegangen ist, erhält sie Informationen über Medikamente, Verbandspflege, Ernährung, Baden und Aktivitäten. Falls er/sie raucht, wird ihm/ihr geraten, das Rauchen aufzugeben, bis die Wundheilung abgeschlossen ist. Nach einer Woche wird der Patient zu einer Nachuntersuchung eingeladen.

Operationen bei Harninkontinenz gehören zu den Operationen, die ich häufig durchführe. Aufgrund der Operationen, die ich seit vielen Jahren durchführe, kann ich feststellen, dass die Behandlung sowohl im Lichte der wissenschaftlichen Literatur als auch bei den von mir operierten Patienten erfolgreich ist. Die medizinischen Probleme, die wir nach einer Harninkontinenzoperation erwarten, sind folgende. In den ersten Tagen treten Schmerzen, Blutungen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf. Die meisten dieser Beschwerden klingen nach einer Woche ab. Da der Heilungsprozess aufgrund des durch die Nähte an der Blasenbasis verursachten Ödems 3 bis 4 Monate dauern kann, kann es anfangs zu Symptomen wie häufigem Wasserlassen, manchmal tropfenweisem Wasserlassen und fehlender Entspannung nach dem Wasserlassen kommen. Diese Symptome sind jedoch nur vorübergehend. Bei Harninkontinenzproblemen des gemischten Typs verbessern sich nach der Suspensionsoperation die Bedingungen, die den intraabdominalen Druck erhöhen, d. h. die Harninkontinenz, die beim Husten, Niesen und Lachen auftritt. Aufgrund des Vorhandenseins anderer Krankheiten, die eine Inkontinenz vom Mischtyp verursachen, bleiben die Unfähigkeit, Urin zu entleeren, und andere Arten von Harninkontinenzproblemen langfristig bestehen. Daher ist es von Vorteil, die medizinischen und verhaltenstherapeutischen Behandlungen nach der chirurgischen Genesung fortzusetzen.

Werden bei jeder inkontinenten Frau chirurgische Methoden angewandt?

Die Behandlung der Harninkontinenz richtet sich nach den zugrunde liegenden Ursachen. Die Art der Behandlung wird geplant, nachdem diese Ursachen ermittelt wurden, und wenn eine chirurgische Methode bevorzugt wird, wird die Art des Eingriffs je nach Alter des Patienten und anderen Faktoren geplant. Während bei plötzlicher Harninkontinenz medikamentöse Behandlungen, Beckenbodenphysiotherapie, Laser und ähnliche Behandlungen angewandt werden können, sollten bei Belastungsharninkontinenz, d. h. Harninkontinenz durch Husten und Niesen, und wenn bei der gynäkologischen Untersuchung eine Erschlaffung der Scheidenwände festgestellt wird, chirurgische Methoden angewendet werden. Wenn die Gebärmutter aus der Scheide herausragt, kann es bei älteren Frauen notwendig sein, die Gebärmutter vaginal zu entfernen. Bei jüngeren Frauen kann die Gebärmutter erhalten und an die Beckenknochen oder Rückenknochen geklammert werden. Für diese Operationen wird ein spezielles Netz verwendet. Es ist möglich, eine vaginale laparoskopische oder offene Operation durchzuführen. Chirurgische Eingriffe wie TOT und TVT werden am häufigsten bei jungen Frauen durchgeführt. Eine ausführliche und vollständige Untersuchung vor diesen Operationen ist jedoch sehr wichtig für den Erfolg des Eingriffs.

Welche Veränderungen können Sie in Ihrem Leben vornehmen, wenn Sie unter Harninkontinenz leiden?

Neben der medizinischen und chirurgischen Behandlung von Harninkontinenzproblemen empfehlen wir auch Änderungen der Lebensweise. Einige dieser Änderungen, die Frauen leicht in ihrem Alltag umsetzen können, können wir wie folgt auflisten.

  • Vermeiden von übermäßigem Flüssigkeitsverbrauch
  • Mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen
  • Verzicht auf koffeinhaltige, säurehaltige Getränke und übermäßigen Alkoholkonsum
  • Beenden Sie die Flüssigkeitsaufnahme mindestens 5 Stunden vor dem Schlafengehen
  • Steigerung der körperlichen Aktivität zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur
  • Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie abnehmen und eine Gewichtszunahme vermeiden.
  • Zur Behandlung von Krankheiten, die den intra-abdominalen Druck erhöhen, insbesondere Krankheiten, die Husten und Verstopfung verursachen

Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden der Harninkontinenz

Normalerweise sollte die tägliche Häufigkeit des Wasserlassens bei 4-6 Mal am Tag und 1-2 Mal in der Nacht liegen. Es wird nicht als normal angesehen, mehr als 8 Mal am Tag zu urinieren. Mehr als 2-maliges Wasserlassen in der Nacht wird ebenfalls nicht als normal angesehen. Bei der Behandlung wird der Betroffene zunächst gebeten, ein Tagebuch zu führen. Das Tagebuch wird anhand der Messungen der Häufigkeit des Urinierens über 24 Stunden, der täglich aufgenommenen Flüssigkeitsmenge und der ausgeschiedenen Flüssigkeitsmenge bestimmt.

Es wird notiert, welche Art von Flüssigkeit eingenommen wurde, wie oft Urin ausgelassen wurde und wie viel Zeit zwischen zwei Urinabgaben lag. Wenn nach dem Entleerungstagebuch ein Problem festgestellt wird, wird angestrebt, die Ausdauer der Blasenmuskulatur mit Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, d. h. mit Kegelübungen, zu erhöhen, um die Blasenmuskulatur zu trainieren. Am Ende dieser Behandlung wird ein Rückgang der Probleme mit Harninkontinenz erreicht.

Wie macht man Beckenbodenübungen?

Beckenbodenmuskelübungen zielen darauf ab, die Blasen- und Beckenmuskulatur mit Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, d. h. Kegelübungen, zu stärken, um die Blasenmuskulatur zu trainieren. Sie kann manchmal auch mit Hilfe von Kegeln mit unterschiedlichem Gewicht in die Vagina eingeführt werden.

Beckenbodenübungen sollten täglich durchgeführt werden, und zwar 20 bis 40 Minuten lang im Stehen, Sitzen und Liegen. Die Übungen sollten über einen Zeitraum von mindestens 10 Tagen durchgeführt werden. Es sollte sichergestellt werden, dass sie mindestens 3 Monate lang fortgesetzt werden, um einen Erfolg zu erzielen. Bei älteren Personen können zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur Behandlungen wie Magnetstuhl, elektrische Stimulation mit Hilfe von Elektroden, rektale Stimulanzien und niedrig dosierte elektrische Ströme durchgeführt werden.

Mit der Biofeedback-Therapie, einer häufig angewandten Methode zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, können zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Bei dieser Methode werden die Kontraktionen und Entspannungen der Beckenbodenmuskulatur auf dem Bildschirm wiedergegeben und die Messungen der Muskelkontraktion während der von der Patientin durchgeführten Übungen aufgezeichnet. Die Biofeedback-Methode kann durch intravaginale Kegel ergänzt werden. Darüber hinaus wird den Patientinnen geraten, ihren täglichen Lebensstil zu ändern, bei Übergewicht abzunehmen, den übermäßigen Kaffee- und Teekonsum zu reduzieren, die übermäßige Flüssigkeitszufuhr zu kontrollieren, die Gewohnheit zu entwickeln, in ihrer täglichen Ernährung mehr faserige und breiige Lebensmittel zu verzehren, das Rauchen aufzugeben, die Behandlung von Lungenkrankheiten wie Asthma und Emphysem zu planen, Übungen zu vermeiden, die die Beckenbodenmuskulatur belasten, wie schweres Heben, Seilspringen, Reiten, und in bestimmten Abständen zu urinieren, ohne mit dem Wasserlassen zu warten."

Aktualisierungsdatum: 14.12.2022
Dr. Med. Âzer Aras Uluğ
Herausgeber
Dr. Med. Âzer Aras Uluğ
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Der Inhalt dieser Seite dient nur zu Informationszwecken.
Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt zur Diagnose und Behandlung.
Kommentare
Kommentare
Eine Frage haben?
Kontakt Formular
Dr. Med. Âzer Aras UluğDr. Med. Âzer Aras UluğFacharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
0501 242 1881
0501 242 1881
Cookies werden verwendet, um die Qualität unserer Website zu verbessern und Statistiken zu erstellen. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Ausfahrt